DIE KAISERSTADT PETROPOLIS

Samba-Vorführungen, Strände und heißes Wetter sind nur einige der Dinge, die in den Sinn kommen, wenn Sie über eine Reise nach Rio de Janeiro nachdenken. Aber wussten Sie, dass auch Kühle, malerische Gebirgsdörfer und Schlösser Teil der Gegend sind? Ca. 65 km von der Stadt entfernt finden Sie einen wunderbaren Ort, der als die Kaiserstadt Petropolis bekannt ist. Vergessen Sie nicht, diese Sehenswürdigkeit in Ihren Urlaubsplan aufzunehmen – wir bieten zum Beispiel eine geführte Tour an. Es ist der perfekte Ort, um einige Zeit abseits der üblichen Attraktionen und Strände Rios zu verbringen.

Die Kaiserstadt vefügt über eine lange Geschichte. Abgesehen davon, dass sie ein berühmtes Ausflugsziel ist, diente sie früher als Residenz Dom Pedros des Zweiten. Heute gibt es an dieser Stelle das Imperial Museum, welches einige erstaunliche Kunstwerke beherbergt, darunter antike Möbel und Schmuck, welche das Zeichen der kaiserlichen Familie tragen.

Die Petropolis ist Heimat einer Reihe von historischen Stätten und Sehenswürdigkeiten, welche sich am besten mit der Hilfe eines ausgebildeten Führers erleben lassen. Bei einem Besuch gibt es einige Attraktionen, die man auf keinen Fall verpassen sollte, zum Beispiel den Kristallpalast, die Kathedrale St. Peter von Alcantara, den Quitandinha-Palast und das Haus von Santos Dumont. Auf Grund der reichen Geschichte und des kühlen Klimas zogen im Laufe der Zeit viele Europäer in diese Gegend.

Abhängig von der Jahreszeit, in der Sie die Petropolis besuchen, können Sie möglicherweise kleine Wasserfälle sehen.Der Quintandinha-Palast hat eine erstaunliche Architektur. Obwohl er jetzt ein Kulturzentrum ist, war er einmal ein Hotel und Casino. Das Imperial Museum ist jedoch das Highlight der Tour, weil es früher die Residenz der kaiserlichen Familie war. Im Inneren des Museums finden Sie Gemälde, Bilder, Kleidung und Schriftstücke, welche die Geschichte Brasiliens zur Zeit der Monarchie erzählen.

Ein paar Häuserblocks vom Museum entfernt können Sie die Kathedrale und das Haus von Santos Dumont besuchen, welcher auch als “Vater der Luftfahrt” bezeichnet wird. Die Blumen-Uhr ist ein weiterer interessanter Ort, den Sie aufsuchen können. Wenn Sie einen ganzen Wochenend-Trip mit Ihrer Familie unternehmen, sollten Sie einen Einkaufsbummel in der Teresa Street unternehmen, wo man brasilianische Kleidung zu durchaus erschwinglichen Preisen erhält. Zudem ist die Gegend von einer Vielzahl romantischer Orte umgeben, die sich hervorragend für einen Besuch mit dem oder der Liebsten eignen.

Das angenehme Klima und die atemberaubenden Aussichten haben die Gegend zu einem beliebten Tourismusmagneten gemacht. In den 1830er Jahren war die Petropolis jedoch lediglich Ackerland, welches von Dom Pedro dem Ersten bestellt wurde. Später wandelte sein Sohn den Ort in eine Sommerresidenz um und ließ eine Reihe von Villen und Kathedralen errichten. Dadurch entstand der Name “Kaiserstadt”. Die Anreise von Rio de Janeiro aus dauert knappe 45 Minuten und kann sowohl per Bus als auch per Auto erfolgen.

Für Besucher, die länger als einen Tag bleiben wollen, steht eine Vielzahl von Unterkünften zur Verfügung. Es gibt einige wirklich schöne Hotels, welche einen exzellenten Service bieten. Mehrere befinden sich in direkter Nähe zur Bushaltestelle, sodass man direkt nach der Ankunft einchecken kann. Falls Sie etwas Historisches wünschen, können Sie auch ein Zimmer in einem der Hotels im Kolonialstil buchen. Einige Pousadas bieten Zugang zu Wasserfällen, sodass Sie ein erfrischendes Bad in der Natur nehmen können, wann immer Ihnen danach ist.

Kühleres Wetter, Landschaftstourismus, charmante Hotels, Abenteuerangebote und historische Gebäude machen die Petropolis zu einem absoluten Muss, wenn man nach Rio de Janeiro kommt. Der Bergort befindet sich in direkter Nähe zur Stadt, weshalb fälschlicherweise oft angenommen wird, er sei ein Teil von Rio, so wie die Städte Nova Friburgo und Teresopolis. Die meisten Attraktionen befinden sich im Stadtzentrum, was das Sightseeing sehr angenehm macht.

Für Details bezüglich unserer geführten Tour zur Petropolis, klicken Sie hier.